Mit bedeutenden Neuigkeiten im Gepäck: Flexseal nutzte die IFAT 2022 in München, um seine Umfirmierung publik zu machen. Der marktführende Anbieter von Abwasserrohr-Verbindungen in Europa übernimmt zum Sommer 2022 den Namen seines US-amerikanischen Mutterkonzerns Fernco. Ein weiteres Messe-Highlight war das breite Produktsortiment an Manschetten, Adaptern, Steckverbindern und Ausgleichsringen für fast jede Situation in der Rohrverbindung.

Auf der IFAT 2022 – der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft – ist Flexseal ein erfolgreicher Messe-Restart gelungen. Nach der pandemiebedingten Zwangspause war die Freude über den persönlichen Austausch in München groß. „Nach 4 Jahren Pause haben wir den Kontakt zu unseren Kunden und Partnern wieder sehr genossen. Obwohl wir insgesamt weniger Besucher begrüßt haben als in den vergangenen Jahren, waren die einzelnen Gespräche dafür umso wertvoller und intensiver,“ so die Bilanz von Michael Penalver Giar, Geschäftsführer und Präsident der europäischen Geschäftsbereiche der Fernco Gruppe. „Die IFAT war für uns der perfekte Ort, um offiziell von Flexseal zu Fernco zu werden.“

Als Fernco international und lokal präsent

Mit der Umfirmierung treten in Zukunft alle Unternehmen der international aktiven Fernco-Gruppe unter einem Namen auf – die europäischen Flexseal-Gesellschaften mit Sitz in Großbritannien genauso wie die kontinentaleuropäische Zen-trale in Eschwege in Deutschland. Getreu dem Motto „Immer eine sichere Verbindung – weltweit“ werden so Synergien zwischen den Standorten noch besser genutzt und Aktivitäten aufeinander abgestimmt. Kunden profitieren von einer stärkeren lokalen Präsenz sowie der schnelleren, globalen Markteinführung neuer Produkte.

Schon jetzt teilen die Mitglieder der Fernco-Gruppe Werte, Ressourcen und Know-how und sind in den vergangenen fünf Jahren zu einer Unternehmensfamilie zusammengewachsen. Deshalb ein logischer Schritt: der gemeinsame Name. „Abgesehen von dem neuen Namen wird sich für unsere Kunden und für unser Team nichts ändern – derselbe Produktionsstandort, dieselbe Qualität“, betont Michael Penalver Giar. Die Manschetten und Rohrverbindungselemente bleiben made in Germany.

Rohrverbindungen mit Mehrwert und für alle Fälle

Neben Unternehmensnews präsentierte Flexseal eine breite Auswahl an bewährten und neuen Manschetten, Adaptern, Anschlusselementen und Anschlussdichtungen für Rohrverbindungen jeder Art. Zu sehen war etwa der Innen-/Außen-Adapter, der in neuen Nennweiten erhältlich ist: Er verbindet Rohre unterschiedlicher Materialien mit gleichem Innendurchmesser und kreisrunder Innenseite einfach und schnell. Highlights waren zudem die Ausgleichsringe und die besonders anpassungsfähigen Flexringe, die unterschiedliche Rohr-Außendurchmesser ausgleichen. Auch weckte die Innenmanschette Pushfit das Interesse der Besucher, die Rohre über die Innenfläche verbindet, wenn keine klassische Manschettendichtung zum Einsatz kommen kann.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.flexseal.de

Vorheriger ArtikelMOBILPARC® – Die mobile Lösung für Outdoor-Fitness und Calisthenics
Nächster ArtikelEichrechtskonforme Ladestationen für öffentliche und halböffentliche Bereiche