Neben einem Fernsehanschluss mit möglichst vielen Programmen steht bei immer mehr Haushalten auch ein Internetzugang mit hohen Up- und Downloadgeschwindigkeiten hoch im Kurs. Smart Living ist ein weiterer Faktor, der das Wohnen der Zukunft prägen wird und zusätzliche Bandbreite benötigt. Innovative Lösungen, die all diesen Anforderungen an eine zukunftssichere Multimedia- Versorgung in Einem gerecht werden, sind daher gefragt. Und zwar nicht nur von der Wohnungswirtschaft, sondern auch von Stadtwerken oder Energieversorgern. Gemeinsam mit Glasfaser-Spezialisten hat der Satellitenbetreiber ASTRA dafür rentable Konzepte aus SAT-TV und Glasfaser entwickelt. So wurde im westfälischen Oer-Erkenschwick 2020 ein Pilotprojekt realisiert, für das die Westenergie Breitband GmbH das Produkt E.ON Highspeed erstmals mit optischem SAT-Direktempfang kombinierte. Wir haben Christoph Mühleib, Geschäftsführer ASTRA Deutschland GmbH, dazu befragt.

Was ist das Besondere am Pilotprojekt in Oer-Erkenschwick?
Christoph Mühleib: Realisiert wurde 2020 zunächst eine autarke Lösung zur Versorgung eines 14-Familien-Hauses. Die Einspeisung des Satellitensignals erfolgt über eine SAT- Empfangsanlage auf dem Dach des Gebäudes. Von hier wird das Signal dann über Glasfaser an einen Verteilerschrank im Keller weitergeleitet, um dann – ebenfalls über Glasfaser – sternförmig auf die einzelnen Wohnungen verteilt zu werden (FTTH). Wie bei all unseren bisherigen Referenzprojekten wurde jede Wohnung mit vier Glasfaseradern ausgestattet. Über eine Faser speisen wir das Satellitensignal so digital und komplett verlustfrei bis in die Wohnung. Für welche Dienste die Haushalte die übrigen drei Glasfaseradern nutzen möchten, bleibt ganz ihnen überlassen, denn dank Open Access können sie die Anbieter selbst wählen. Optional lassen sich über die hier installierte SAT-Anlage weitere Haushalte in der Umgebung versorgen, das eigentliche Potenzial liegt aber in der kommunalen und überregionalen Versorgung.

Welchen Nutzen haben Wohnungsunternehmen, Stadtwerke und Energieversorger von Satelliten-Glasfaser-Lösungen?
Christoph Mühleib: In unsere Lösungen fließen die kombinierten Leistungen von Glasfaser- ABC, HUBER+SUHNER BKtel und der ASTRA Deutschland GmbH ein und addieren sich zu einem Gesamtprodukt, das einen großen Wettbewerbsvorteil mit sich bringt. Denn es bündelt unabhängig von der Projektgröße alle Vorteile einer optischen SAT-ZF-Übertragung mit superschnellem Glasfaser-Internet, inklusive ausreichender Breitbandkapazitäten für Smart Living oder intelligentes Gebäudemanagement. Ebenso wie Stadtwerke wollen Energieversorger ihre Position im Markt festigen und weiter ausbauen, deshalb sind sie zunehmend auch in der Breitbandversorgung aktiv. Wer Endkunden als Add-on zu einem Highspeed-Internet- Produkt ein attraktives TV-Angebot liefern kann, ist Wettbewerbern einen Schritt voraus. Optischer Satellitenempfang eignet sich dafür besonders gut, denn die Signalqualität ist unabhängig von der Auslastung des Internets stets exzellent und es fallen keine Signalkosten an wie bei Kabelfernsehen oder IPTV. Die Endkunden profitieren neben superschnellem Internet von Fernsehen mit unglaublicher Programmvielfalt in fantastischer Bild- und Tonqualität – und zahlen gleichzeitig deutlich weniger.

Was hat es mit dem kommunalen oder sogar überregionalen Potenzial auf sich? Wie soll das technisch genau funktionieren?
Christoph Mühleib: Elementar für die verlustfreie, bandbreitenunabhängige, optische Übertragung von Satellitensignalen auch über große Distanzen ist das von HUBER+SUHNER BKtel entwickelte Profi-SAT-System. Es ermöglicht die Weiterleitung des Satellitensignals in NE3-Netzen. Um eine sichere und internet- unabhängige TV-Versorgung zu gewährleisten, wird das Satellitensignal auf der Netzebene 3 aus dem Datenstrom separiert. Selbst Programmangebote in 8K-Auflösung lassen sich so empfangen – ohne dass dafür zusätzliche Breitbandkapazitäten beansprucht werden. Die Investition in unsere Satelliten-Glasfaser- Lösungen lohnt sich bereits bei einer Größenordnung von wenigen Wohneinheiten. Noch rentabler wird das Ganze im großen Maßstab, denn das neue Profi-SAT-System kann ganz einfach beliebig erweitert werden. Tausende Haushalte können so mit einer einzigen SAT-Anlage versorgt werden. Die Fassaden der Wohngebäude bleiben intakt, der Immobilienwert steigt. Und alle Endteilnehmer werden fit fürs Gigabitzeitalter gemacht.

Weitere Informationen unter:
wowi.astra.de
KD2104093