Im Zuge der Corona-Pandemie haben beim Reinigungs- und Pflegemittelhersteller RZ Anfragen rund um das Thema Desinfektion am Boden stark zugenommen.

Wie RZ-Anwendungstechniker Christian Thieme bestätigt, kommen diese vor allem aus dem Bereich der öffentlichen Einrichtungen, von Kindergärten, Schulen oder Arztpraxen. Da Beläge in desinfektionssensiblen Bereichen laut Robert Koch-Institut (RKI) „flüssigkeitsdicht“ sein müssen, kommen hier vor allem Kautschuk- und Linoleum-Beläge als Bahnenware zum Einsatz. Diese werden zudem oft als Hohlkehle verlegt, um höchstmögliche Hygiene auch in den Anschlusskanten zu gewährleisten. Designbeläge in kleineren Formaten werden oft aus Gründen des gegebenen Fugenbildes eher kritisch gesehen.

Neben der Wahl des Belags kommt es auf den richtigen Schutz an: „Optimal geschützt ist ein elastischer Boden in hygienekritischen Bereichen mit einer 2-komponentigen PU-Versiegelung“, so Christian Thieme, Anwendungstechniker der Marke RZ. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Polymerdispersion zeichnet sich eine 2-komponentige PU-Versiegelung insbesondere durch ihre sehr hohe Beständigkeit gegenüber mechanischer und chemischer Beanspruchung aus: „Unsere 2K PU-Versiegelung RZ Turbo Protect Plus ist chemikalienbeständig nach DIN 68861, sie ist speichel- und schweißecht nach DIN 53160 sowie Spielzeug geeignet (EN71-3).

Außerdem hat sie eine ausgezeichnete Rutschhemmung“, so Thieme. Diese Versiegelung bildet bei einmaligem Auftrag von ca. 100g/m² einen Schutzfilm mit 50 µ. Der Boden ist so perfekt vor den Einwirkungen chemischer Mittel (z.B. Flächen- und Handdesinfektionsmittel), hoher Frequentierung und mechanischer Einwirkung (z.B. durch Rollwagen etc.) geschützt. Bei sachgemäßer Reinigung hat die Oberfläche, je nach Frequentierung, eine Lebensdauer von ca. 6 Jahren und kann im Anschluss mit RZ Turbo Protect Plus wieder erneuert werden. Für die Unterhaltsreinigung gelten die entsprechenden Reinigungs- und Pflegeanweisungen des Herstellers. Zusätzlich gelten in sensiblen Bereichen die Hygienerichtlinien und Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes vom RKI.

Ein Zusammenspiel von Desinfektionsmittel und Versiegelung ist bei sachgemäßer Anwendung von Handdesinfektionsmitteln kein Problem. RZ Turbo Protect Plus verfügt über eine nachgewiesene, hervorragende Beständigkeit gegenüber, selbst hochgradig alkoholisch dosierten, Handdesinfektionsmitteln. Nur wo ein dauerhaftes Auftropfen erfolgt (z.B. bei fest installierten Handdesinfektionsmittelspendern), kann es auf Grund der sehr hohen punktuellen Konzentration von Alkohol und anderen chemischen Inhaltsstoffen, zur Verfleckung des Belags kommen. Auf die Anbringung einer entsprechenden Auffangschale ist daher unbedingt zu achten.

Weitere Informationen unter:
www.rz-systeme.de
KD2102075