Öffentliche Parks, Sportplätze, Hotels und Krankenhäuser – überall stehen Grünflächenmanager vor der Herausforderung, die Rasenpflege möglichst wirtschaftlich bei gleichzeitig hochwertiger Rasenqualität zu gestalten. Um sie bei dieser Aufgabe zu unterstützen, bietet Husqvarna, seit über 25 Jahren führender Hersteller im Bereich Mähroboter, ab Frühjahr 2018 zwei neue Profi-Rasenroboter an. Die Automower Pro 520 bzw. 550 übernehmen vollautomatisch, sicher und zuverlässig die Rasenpflege – damit die ausgebildeten Grünflächenprofis mehr Zeit für anspruchsvolle Pflegearbeiten haben.

Öffentliche Parks, Sportplätze, Hotels und Krankenhäuser – überall stehen Grünflächenmanager vor der Herausforderung, die Rasenpflege möglichst wirtschaftlich bei gleichzeitig hochwertiger Rasenqualität zu gestalten. Um sie bei dieser Aufgabe zu unterstützen, bietet Husqvarna, seit über 25 Jahren führender Hersteller im Bereich Mähroboter, ab Frühjahr 2018 zwei neue Profi-Rasenroboter an. Die Automower Pro 520 bzw. 550 übernehmen vollautomatisch, sicher und zuverlässig die Rasenpflege – damit die ausgebildeten Grünflächenprofis mehr Zeit für anspruchsvolle Pflegearbeiten haben.

Über 25 Jahre Erfahrungen hat Husqvarna bei der Entwicklung und dem praktischen Einsatz von Mährobotern – mehr als jeder andere Hersteller von Rasenrobotern. Husqvarna Automower wurden bisher vor allem in privaten Gärten für die vollautomatische Rasenpflege eingesetzt. Dass zahlreiche Hotels und Sportplätze sie bereits heute auf öffentlichen Flächen einsetzen, zeigt den großen Bedarf nach Mährobotern für die professionelle Anwendung.

Gleichzeitig ergeben sich durch den Einsatz auf öffentlichen Flächen spezielle Anforderungen, wie auch ein Mähroboter-Pilotprojekt im vergangenen Herbst bestätigte. Folgende Punkte waren für die Profianwender besonders relevant:
• Sicherheit und Schutz vor Manipulation durch Dritte / Vandalismus
• Status- und Standort-Überblick
• Adäquate Mähleistung und Rasenqualität
Genau auf diese Ansprüche sind die neuen Husqvarna Automower der 500-Serie ausgerichtet.

GPS-Ortung und Steuerung über das Husqvarna Flottenmanagement „Fleet Services“

Anders als bei Mährobotern für den Privatgarten gibt es bei Automower Pro kein öffentlich zugängliches Display. Dadurch wird eine Manipulation der Programmierung durch Unbefugte verhindert. Stattdessen werden sie vom Grünflächenmanager durch das „Husqvarna Fleet Services“ Flottenmanagement gesteuert. Die Roboter nutzen dazu GPS und zellulare Kommunikation, damit auch aus großer Entfernung jederzeit Zugriff auf die Fleet Services- Steuerung gewährleistet ist. Diebstahlschutz und Positionserfassung sind zudem Bestandteile des Sicherheitskonzepts. Vor Ort können die Mähroboter mit einer großen Stop-Taste jederzeit angehalten werden.

Mit dem Fleet Services Programm können Grünflächenmanager am Computer oder mobil jederzeit nachvollziehen, wo sich jeder einzelne Roboter befindet und wie sein aktueller Status ist. Zudem können sie die Roboter über das Programm fernsteuern und Mähaktivitäten konfigurieren, z. B. durch Anpassung der Schnitthöhe, Start und Stopp des Mähvorgangs, Aktivierung der ECO-Einstellung oder Rückruf zur Ladestation (z. B. wenn ein Sportplatz außerplanmäßig genutzt werden soll). Standardmäßige Fleet Services Funktionen für optimalen Service und vorausschauende Wartung tragen ebenfalls zum unkomplizierten Einsatz der Automower Pro bei.

Starke Mähleistung dank smarter Funktionen

Husqvarna Mähroboter sind dafür bekannt, selbst komplexe Rasenflächen gleichmäßig und zuverlässig zu mähen. Der Automower Rasenroboter ist einer der wenigen auf dem Markt, der problemlos steile Abhänge bewältigt,automatisch zu seiner Ladestation zurückkehrt und per App von praktisch überall auf der Welt gesteuert werden kann. Grundlage dafür sind bewährte Funktionen: Dank Dreifach- Suchkabel, automatischer Passagenerkennung und Penta-Suche (Nutzung von fünf Möglichkeiten zum sicheren Auffinden der Ladestation) kommen die neuen Modelle auch in anspruchsvollem und steilem Gelände mit bis zu 45% Steigung bestens zurecht.

Mit einer Mähleistung von bis zu 208 m²/Stunde mäht der Automower 550 Rasenflächen von bis zu 5.000 m², das Modell 520 bis zu 2.200 m². Bei noch größeren Rasenflächen empfiehlt sich der Einsatz mehrerer Automower. Das Modell 550 verfügt zudem über eine höhere Fahrgeschwindigkeit, von der es dank intelligenter Hindernis-Erkennung mit frontmontierten Ultraschallsensoren rechtzeitig abbremst, wenn ein Hindernis seinen Fahrweg versperrt.

Förderung eines schönen Rasenbildes

Während des Pilotprojekts mit Mährobotern auf öffentlichen Flächen dokumentierten die Teilnehmer mehrfach ein hochwertiges Rasenbild durch den Einsatz der Mähroboter. „Ich […] bin beeindruckt von der Qualität des Grasschnittes‘‘, erklärte zum Beispiel Gareth Edwards, Teamleiter des Bereichs Friedhöfe in Edinburgh und Projektleiter beim Pilotprojekt in Großbritannien.

Das schöne Rasenbild wird vom generellen Konzept der Automower unterstützt. Generell verdichten sie dank ihres geringen Gewichts den Boden weniger als schwere Mähmaschinen. Außerdem werden kontinuierlich nur wenige Millimeter des Rasens gemäht und der Grünschnitt als nahezu unsichtbarer Mulchdünger auf der Fläche belassen. Um die gesamte Rasenfläche gleichmäßig zu mähen, nutzen die Automower Pro ihr GPS zur Navigation. Zusammen mit dem bewährten freien Bewegungsmuster und dem Wetter-Timer, der den Mähvorgang an die Erfordernisse der aktuellen Wetterbedingungen anpasst, ergibt sich ein hochwertiges Rasenbild.

Ideale Mähmethode für geräuschsensible Bereiche

Durch einen sehr geräuscharmen Antrieb verursachen die Automower Pro lediglich einen geringen Geräuschpegel von 58 dB(A). Leise Gartengeräte werden nicht nur für Kommunen zunehmend wichtiger – Friedhöfe, Schulen, Bibliotheken, Hotels, Seniorenresidenzen und Parks profitieren von der nahezu geräuschlosen Pflege des Rasens gleichermaßen.

Mähroboter als Teil des Landschaftspflege-­Teams

Wirtschaftliche Konzepte zur Pflege und insbesondere der durchdachte Einsatz gut ausgebildeter Fachkräfte sind für Kommunen und Dienstleister inzwischen unabdingbar. Dabei können Mähroboter durch die Erledigung der Mäharbeiten bei den Grünflächenpflegern mehr Zeit für anspruchsvolle Aufgaben freimachen. Je nach Größe der Rasenfläche kann eine unbegrenzte Anzahl an Mährobotern als Flotte eingesetzt werden, die alle von einem einzigen Verantwortlichen gemanagt werden.

„Unser Ziel ist es, den Landschaftspflege-Teams ein effizienteres Arbeiten zu ermöglichen. Mit dem Flottenmanagenemt-System kann eine Person alle Mäher in der Flotte gleichzeitig verwalten und hat trotzdem noch Zeit für andere Aufgaben“, erklärt Olle Markusson, Director of Product Management Robotics bei Husqvarna.

Weitere Informationen unter:
www.husqvarna.de
KD1802028