Hohe Dauerleistung mit LADOG-Arbeitsfahrzeugen

Bei der Kombination Wildkrautbesen und gleichzeitigem Kehrsaugen (Schmutzaufnahme) reicht bei den üblichen Gehweg-Kehrmaschinen die Hydraulikleistung für einen Dauerbetrieb nicht aus!

Bei einem Ladog ist dies nicht so!

Ein Ladog verfügt für diesen Einsatz über eine ausreichend dimensionierte Hydraulikanlage. Harter Dauereinsatz ist möglich.

„Massive Wildkrautbeseitigung ist Grundreinigung“, sagt Alfred Bertsche. Ladog hat einen Front-Wildkrautbesen mit nur 22 Stahlzöp­fen. Der Besen ist „weich“, legt sich sauber in die Kanten und kann mit reduzierter Drehzahl gefahren werden, d.h. der Besen ist nicht aggressiv und hat vor allem keine Schleuderwirkung.

Es fliegen keine Brocken durch die Gegend

Der Besen wird vom Fahrersitz aus hydraulisch gesteuert und ist „starr geführt“, d.h. er kann kantengenau eingesetzt werden. Der Besen wackelt auch nicht, so dass die Steuerung für den Fahrer sehr einfach ist.

Die Ladog-Kehrsaugeinheit verfügt über einen speziellen Saugmund und über eine enorm hohe Saugleistung, die bei Wildkrautarbeiten durch das hohe Schmutzaufkommen auch gebraucht wird. Das Ganze ist über den Ladog-Daumenjoystick vom Fahrer sehr unkompliziert zu bedienen. Besendrehzahl und Ventilatorleistung werden über Potentiometer feinreguliert. Die Ladog-Geräteantriebshydraulik ist hierbei so ausgelegt, dass die volle Hydraulikleistung bei ca. 1800–1900 U/min. zur Verfügung steht.

Mit einem Ladog ist die Kombination „Wildkrautbesen mit Schmutzaufnahme“ im Dauerbetrieb möglich!

Weitere Informationen unter:
www.bertsche-online.de
KD1505028