Kommunen müssen jetzt die Weichen für ihre digitale Zukunft stellen, um als Wirtschaftsstandort attraktiv zu bleiben:

Es gilt, eine Infrastruktur mit Glasfaser-Gebäudeanschlüssen zu schaffen, die alle aktuellen und künftigen Bandbreitenbedarfe des öffentlichen Sektors und von Unternehmen abdeckt. Doch viele Gemeinden zögern, den Netzausbau voranzutreiben, denn oft fehlt es an Geldern oder am technischen Know-how. Unterstützung erhalten Kommunen und kommunale Unternehmen vom Telekommunikationsanbieter 1&1 Versatel. Der Geschäftskundenspezialist setzt verstärkt auf die Zusammenarbeit mit Gemeinden, kommunalen Unternehmen und Wirtschaftsförderungen, um den flächendeckenden Glasfasernetz-Ausbau voranzutreiben. Dabei kommt ein neuartiges Kooperationsmodell für Stadtwerke zum Einsatz, bei dem die Kompetenzen beider Partner optimal zusammenwirken.

Im Rahmen einer solchen Kooperation können die kommunalen Unternehmen flexibel bestimmen, in welcher Intensität sie die eigenen Netze bewirtschaften möchten. So kann 1&1 Versatel den Kooperationspartner beispielsweise beim Betrieb der Infrastruktur unterstützen und diese für ihn so vermarktungsfähig machen – durch Know-how im Netzbetrieb oder durch Telekommunikationsvorleistungen. Gleichzeitig betreut 1&1 Versatel als Geschäftskundenspezialist die ansässigen Unternehmen und bietet ihnen auf derselben Infrastruktur eigene Produkte inklusive Rund-um-die-Uhr-Service an. Perspektivisch können kommunalen Unternehmen darüber hinaus ihre Glasfaseranschlüsse über die 1&1 Versatel Open Access Plattform auch anderen Nachfragern vermieten und so ihr eigenes Netzwerk noch besser auslasten.

Gigabit-Geschwindigkeiten für Gronau

Auch in Gronau arbeiten 1&1 Versatel und die Stadtwerke eng zusammen, um Unternehmen im gesamten Stadtgebiet mit Gigabit-Bandbreiten zu versorgen und schaffen so im Schulterschluss die nötigen Voraussetzungen, damit dort ansässige Unternehmen von der Digitalisierung profitieren können. 1&1 Versatel vergrößert durch die Kooperation seine Netzabdeckung und bietet auf der derzeit etwa 300 Kilometer umfassenden Glasfaser-Infrastruktur der Stadtwerke innovative Produkte mit Gigabit-Bandbreiten für Unternehmen an. Darüber hinaus wollen die Stadtwerke und 1&1 Versatel das bestehende Glasfasernetz kontinuierlich erweitern.

Als regionaler Energiedienstleister ist es unser Ziel, den Wirtschaftsstandort Gronau zu stärken. Bereits seit über 100 Jahren sind wir ein zuverlässiger Partner für die hier ansässigen Verbraucher und Unternehmen. Genauso wichtig wie Gas, Strom und Wasser ist heute eine hochperformante Glasfaser-Infrastruktur. Unser Wissen und unsere Erfahrungen als Netzbetreiber und Versorgungsunternehmen nutzen wir im Sinne unserer Kunden auch im Bereich der Glasfasernetze. Wir freuen uns, dass wir mit 1&1 Versatel einen weiteren starken Partner gefunden haben, der uns bei der Versorgung Gronauer Bürger und Unternehmen mit hohen und stabilen Bandbreiten unterstützt“, sagt Dr. Wilhelm Drepper, Geschäftsführer der Stadtwerke Gronau.

Vorbereitungen für die Verlegung der Leerrohre in die Rille mittels Nano Trenching Copyright 11 Versatel - Hand in Hand den Gigabit-Ausbau meisternVorbereitungen-für-die-Verlegung-der-Leerrohre-in-die-Rille-mittels-Nano-Trenching-Copyright-11-Versatel.jpg

Kooperationen wie die in Gronau zeigen deutlich, wie wichtig es ist, bei der Erschließung Deutschlands mit Glasfaser nachhaltig und vernetzt zu denken. Um den Aufbau eines flächendeckenden Gigabit-Netzes voranzutreiben, müssen Kommunen und Telekommunikationsanbieter an einem Strang ziehen. Nur gemeinsam können bestehende passive Infrastruktur optimal ausgeschöpft und die „weißen Flecken“ auf der Breitbandlandkarte in eine flächendeckende Glasfaser-Infrastruktur umgewandelt werden.

www.1und1.net