Die sogenannte Verkehrssicherungspflicht gilt nicht nur für öffentliche Einrichtungen, Schulen oder Betriebsgelände, sondern auch Besitzern von Privathäusern darf der Zustand der Gehwege oder bei Mietwohnungen der Zugang zu den Garagen nicht egal sein. Die Eigentümer müssen für rutschfreie Wege (1 bis 1,5 m Breite) bzw. Plätze sorgen, und das je nach Satzung oder Betriebszeiten schon ab 7.00 bis 20.00 Uhr. Tun sie das nicht und ein Passant verletzt sich bei einem Sturz, kann dieser Schadenersatz verlangen. Zusätzlich sind Geldbußen und evtl. fehlender Versicherungsschutz die Folge versäumter Streuaktionen. Um das zu vermeiden und mit minimalem Zeitaufwand sichere Wege zu gewährleisten, bietet CEMO praxiserprobte Winterdienst- ausrüstung für praktisch alle Flächen und Räummaßnahmen an. Das durchdachte Programm erlaubt ergonomisches und ökonomisches Räumen, Streuen oder die schnelle Selbsthilfe durch Streugutboxen vor Ort.

Profigerät spart Nerven
Gerade im Winterdienst zahlt sich Qualität aus. Korrosionsbeständige Streuwagen aus robustem Kunststoff und Edelstahl rosten nicht über die lange Sommerpause und sind bei Bedarf schnell einsatzbereit. Auch nach dem Winter sind Streuwagen mit einer Streubreite von 0,5 bis 5 m für Dünger- bzw. Samenausbringung geeignet oder verteilen Bindemittel auf Ölspuren. Das Schneeräumen erleichtern robuste GFK- Schneeschaufeln mit Antihaft-Eigenschaften; stabile Schneeräumer auf Rädern entfernen auch dickere Schneeschichten, ohne Rücken und Arme zu überlasten.

Robuste GFK-Streugutboxen trotzen jahrzehntelang allen Wetterwidrigkeiten im Freien, lassen sich zudem mit einem Ladebügel auch schnell mit einem Kranausleger von nur einem Mann entleeren und einsammeln bis zum nächsten Einsatz. Statt Ärger bei im Ernstfall streikender Ausrüstung bieten die robusten und zuverlässigen Produkte die Gewähr für eine zeitsparende, doch rechtlich sichere Räumung auf unterschiedlichsten Flächen.

Weitere Informationen unter:
www.cemo.de
KD1905079