Galmsbüll bekommt schnelles Internet – Breitbandausbau geht auch ohne Förderung

In der heutigen Zeit ist schnelles Internet sowohl im Beruf als auch privat nicht mehr wegzudenken. Der Bedarf steigt aufgrund einer Vielzahl von internetbasierten ­Anwendungen stetig an. Egal ob Video-­Streaming, Smart Home oder das Speichern großer Datenmengen in der Cloud – schnelles Internet ist heutzutage ein entscheidender Standortfaktor und ein wichtiger Maßstab für die Wohnqualität.

In Deutschland gibt es jedoch immer noch viele Gemeinden, die vom digitalen Lifestyle nicht profitieren können, denn die alten Kupferleitungen lassen hohe Übertragungsraten nicht zu. Eine zukunftssichere Internetanbindung bietet der Glasfaserausbau (Fibre to the Home – FTTH), der die Daten mit Lichtgeschwindigkeit übermittelt und somit auch Übertragungsgeschwindigkeiten von deutlich über 1.000 Mbit/s ermöglicht. Hierdurch wird die Attraktivität der Gemeinden für Privatpersonen und Gewerbetreibende deutlich gestärkt und eine mögliche Abwanderung vermieden.

Das für solche Projekte nicht immer auf die Fördermittel der Bundesregierung zurückgegriffen werden muss, hat kürzlich die Gemeinde Galmsbüll in Nordfriesland bewiesen. Die Gemeinde nahm den notwendigen Tiefbau und die Suche nach einem Betreiber für das Glasfasernetz selbst in die Hand und umging damit die oft umständlichen und komplizierten Vorgaben einer staatlichen Förderung. Insgesamt wurden 55 km Glasfaserleitungen verlegt. Die Kosten in Höhe von 1,6 Mio. Euro finanziert die Gemeinde mit eigenen Mitteln.

Als Betreiber des Netzes hat sich die Gemeinde Galmsbüll für die net services GmbH & Co. KG entschieden, die bereits seit 2005 regionale Breitbandprojekte erfolgreich betreut und aufbaut. Als flexibler Partner mit individuellen und regionalen Marken- und Marketingkonzepten setzte sich der Flensburger Telekommunikationsspezialist so gegen die unflexiblen Einheitslösungen der überregonalen Internet- Anbieter durch.

In enger Zusammenarbeit mit den Gemeinde- vertretern konnte die net services eine Anschlussquote von über 94% erreichen. Der Schlüssel zum Erfolg war die direkte Ansprache der Bürger auf Informationsveranstaltungen mit einem regionalen Marketingkonzept und einer lokalen Marke, in der sie sich wiederfinden.

Der Tiefbau ist so gut wie abgeschlossen und im August dieses Jahres werden die ersten Bürger der Gemeinde Galmsbüll von ihrem neuen Breitbandanschluss und dem schnellen Internet der net services profitieren, der auch einen Telefonanschluss und ein innovatives IPTV-Programm zur Verfügung stellt.

Weitere Informationen unter:
www.netservices.de
KD1705095