Firmenseminare 2017

Kenntnisse auffrischen mit der Gütegemeinschaft Kanalbau

Die Qualifikation des Personals trägt zur Sicherheit auf den Baustellen bei und führt zur geforderten Ausführungsqualität. Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen, benötigen daher gut ausgebildete Mitarbeiter/-innen, die ihre Qualifikation kontinuierlich aktualisieren.

Unternehmen mit Gütezeichen Kanalbau tragen dem Rechnung und belegen dies gegenüber dem Auftraggeber durch das Gütezeichen Kanalbau. Der Güteausschuss der Gütegemeinschaft prüft in diesem Zusammenhang, dass Unternehmen mit Gütezeichen über Schulungsnachweise für das gesamte dem Ausführungsbereich zugeordnete Fachpersonal verfügen, die nicht älter als vier Jahre sind.

Dazu nutzen Gütezeicheninhaber regelmäßig die entsprechenden Veranstaltungen im Bereich der Aus- und Weiterbildung, die zum Beispiel von der DWA angeboten werden (Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.). Für die regelmäßige Auffrischung der Kenntnisse bietet die Gütegemeinschaft für Mitglieder regionale und kostengünstige Tagesseminare für das Baustellenpersonal an. Diese „Firmenseminare“ werden jedes Jahr von Januar bis April durchgeführt und von den Mitgliedern in großer Zahl genutzt.

In der Satzung verankert

Schon ein Blick in die Vereinssatzung der Gütegemeinschaft Kanalbau macht den Stellenwert von Qualifikation deutlich. Der Verein hat den Zweck, die Umweltverträglichkeit von Abwasserleitungen und -kanälen zu verbessern … [§ 2 (2)]. Zu diesem Zweck hat der Verein unter anderem die Aufgabe, Aus- und Fortbildung, Seminare und Veranstaltungen mit der Zielsetzung der Verbesserung der Herstellung und der Instandhaltung von Abwasserleitungen und -kanälen zu fördern bzw. gegebenenfalls selber durchzuführen [§ 2 (3) 6].

Vor diesem Hintergrund sichern Gütezeicheninhaber durch überbetriebliche Fortbildung die Qualifikation der Mitarbeiter, die damit auf dem aktuellen Kenntnisstand der allgemein anerkannten Regeln der Technik sind. Entsprechend nehmen die Mitarbeiter der Gütezeicheninhaber turnusgemäß an Firmenseminaren oder alternativen Veranstaltungen teil. Die Erfüllung dieser Anforderungen ist eine der Voraussetzungen, die zum Führen eines Gütezeichens berechtigen. Gleichzeitig wird damit die Grundlage dafür geschaffen, dass Auftraggeber und Ingenieurbüros eine verlässliche Orientierungshilfe bei der Vergabe von Aufträgen zur Verfügung gestellt bekommen: Denn neben Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit eines Unternehmens machen Auftraggeber auch die Fachkunde und Qualifikation des eingesetzten Personals zum Vergabekriterium entsprechender Maßnahmen.

Vielfältiges Angebot

Auch 2017 bietet die RAL-Gütegemeinschaft wieder eine Vielzahl von praxisnahen, preisgünstigen und regional gut erreichbaren Schulungen an. Die Inhalte gliedern sich nach den vorhandenen Ausführungsbereichen in der RAL-Gütesicherung. Je nach Tätigkeitsschwerpunkt der Firmen finden Schulungen statt für „offene Bauweise“ (Beurteilungsgruppen AK1 bis AK3), „Vortrieb“ (VOD, VO, VMD, VM und VP), „Sanierung“ (S), „Inspektion“ (I), „Reinigung“ (R), „Dichtheitsprüfung“ (D) und „Entwässerungssysteme auf Grundstücken (AK1, AK2, AK3, K-GE1, K-GE2). Die Seminare behandeln die Verfahrensweisen der RAL-Gütesicherung mit den Elementen der Eigen- und Fremdüberwachung bei der Herstellung und Instandhaltung von Abwasserkanälen. Erläutert wird die fachgerechte Ausführung auf Grundlage der aktuellen DIN-, DIN-EN-Normen und DWA- Regelwerke sowie die Anwendung der Gütesicherung in der Praxis.

Über das Bundesgebiet verteilt finden sogenannte „offene“ Seminare statt, welche die Mitarbeiter der Firmen zu bestimmten Terminen an einem Ort in ihrer Nähe besuchen können. Eine weitere Möglichkeit: Bei einer Mindestteilnehmerzahl von zwölf Mitarbeitern/-innen und nach Absprache mit dem Güteschutz Kanalbau, wird ein Termin vor Ort bei den Unternehmen vereinbart. Bei diesen „Inhouse-Seminaren“ kann noch gezielter und individueller auf gewünschte Schwerpunkte eingegangen werden. Thematische Schwerpunkte werden individuell mit den Referenten abgestimmt.

Kenntnisse online auffrischen

Mit der Informations- und Wissensplattform „Akademie Kanalbau“ und insbesondere dem hierin enthaltenen E-Learning-Modul „Einbau von Abwasserleitungen und -kanälen in offener Bauweise“ hat die Gütegemeinschaft im Sommer 2016 die Möglichkeit geschaffen, dass Ingenieure, Techniker und Meister das nötige Fachwissen für den Umgang mit der Kanalinfrastruktur auch online vertiefen können. Das E-Learning stellt eine ergänzende Form des Lernens dar und wird den geänderten Anforderungen des Berufsalltags gerecht, indem es den Nutzern jederzeit und an nahezu jedem beliebigen Ort ermöglicht, sich das notwendige Wissen anzueignen.

Weitere Informationen unter:
www.kanalbau.com
KD1701085