Farbe pur für die Schule am See

Lernen, laufen, staunen – auf Kautschukböden

Wie gut Kinder sich entfalten können, hängt auch von ihrer Umgebung ab – ein angenehmes und gesundes Lernumfeld fördert das Wohlbefinden und die Entwicklung. Solche Überlegungen spielten auch bei der Renovierung des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Starnberg eine Rolle. Das in den 1980ern erbaute Gebäude wird seit 2013 umfassend haustechnisch saniert. Dabei legten der Landkreis Starnberg als Bauherr, die Architekten und auch die Nutzer großen Wert auf den Einsatz gesundheitsverträglicher und langlebiger Baumaterialien. Beim Fußboden blieb man dem Original treu und entschied sich abermals für Kautschuk-Beläge von nora systems.

Seit 25 Jahren nora Kautschukböden

Im Sonderpädagogischen Förderzentrum werden zurzeit mehr als 200 Schüler in 16 Klassen unterrichtet. Hier liegen seit 25 Jahren nora Kautschuk-Bodenbeläge. „Die Nutzer sind mit den Böden äußerst zufrieden“, berichtet Marcus Kottermair vom Architekturbüro Kottermair & Rebholz, der die Sanierung als Projektleiter betreut. „Obwohl die Böden jahrzehntelang hohe Belastungen aushalten mussten, sehen sie immer noch hervorragend aus.“ Die Beläge sind aufgrund ihrer extrem dichten Oberfläche äußerst widerstandsfähig und langlebig. Außerdem benötigen sie keine Beschichtung und lassen sich leicht reinigen – Argumente die zählen, wenn es um die Wirtschaftlichkeit eines Belags geht.

Modernes Farbkonzept

Doch die nora Böden sind nicht nur funktional, sondern schaffen durch ihr ansprechendes Design und die freundlichen Farben auch ein positives Ambiente. Bei der Sanierung sollte das Farbkonzept im Wesentlichen beibehalten und nur etwas modernisiert werden. Statt Pastelltönen wie Mintgrün, das in den 1980er Jahren sehr gefragt war, wählten die Architekten und die Bauherren nun ein frisches Türkis. Außerdem entschieden sich Nutzer und Architekten statt für den nora Produktklassiker, den norament Noppenbelag, nun für norament satura, der mit seiner besonders hohen Farbsättigung überzeugte. Für noraplan uni, der, wie der Name schon sagt vollkommen einfarbig ist, sprachen die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten – die nora Böden liegen in fast allen Bereichen der Schule.

In der nach oben offenen Aula beispielsweise setzen gelbe und türkise Streifen attraktive Akzente im hellgrauen norament satura. „Die Intarsien sind nicht nur ein schöner Blickfang, sie dienen gleichzeitig auch als Leitsystem“, erläutert der Architekt. Norament satura gibt es in zwei Farbwelten – den neutralen Architekturfarben und den chromatischen Akzentfarben. So erlaubt der Kautschuk-Belag eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten für jede gewünschte Raumwirkung.

Gesunde Raumluft und ergonomischer Komfort

Gerade in Schulgebäuden sind bei der Wahl des Fußbodens aber noch zwei andere Kriterien ausschlaggebend: Wohngesundheit und Ergonomie. Nora Bodenbeläge sind emissionsarm, enthalten keine Weichmacher (Phthalate) oder Halogene und tragen so zu einer gesunden Raumluft bei. Durch ihre Dauerelastizität erleichtern sie Schülern und Lehrkräften nicht nur das Gehen und Stehen, sondern sorgen auch für mehr Sicherheit. Zudem sind die nora Bodenbeläge angenehm fußwarm und mindern die Geräuschentwicklung. So unterstützen sie eine ruhigere Lernatmosphäre.

Weitere Informationen unter:
www.nora.com/de
KD1501031