Ein Boden – viele gute Gründe

Vom Patientenzimmer bis zum OP: Kautschukböden im neuen Klinikum Crailsheim

Im Spannungsfeld zwischen „Healing Environment“ und Wirtschaftlichkeit: Mit dem Neubau des Klinikums Crailsheim ist der schwierige Spagat zwischen den unterschiedlichsten Ansprüchen gelungen. Als es um die Auswahl des Bodens für das Großprojekt ging, fiel Bauherr und Nutzer die Entscheidung leicht: Überall im neuen Klinikum liegen Kautschukböden von nora systems – vom Patientenzimmer bis zum OP.

Harmonische Farben – nachhaltiges Material

„Krankenhäuser müssen heute Hotelcharakter haben“, sagt Werner Horlacher, Architekt beim Landratsamt Schwäbisch-Hall und zuständiger Projektleiter für den Klinikneubau. Die nora Böden in einem hellen Grau passen perfekt zu diesem wohnlichen Ambiente. Ein wichtiges Argument war auch die Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit der mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichneten Kautschukböden.

Wirtschaftlich im laufenden Betrieb

„Bei Böden in Krankenhäusern kommt es vor allem auf die Wirtschaftlichkeit im laufenden Betrieb an“, weiß Dipl.-Ing. László Eifert, zuständiger Bauleiter des auf Krankenhausbau spezialisierten Architekturbüros Ludes, Recklinghausen. „Für uns waren die Strapazierfähigkeit und die leichte Reinigung der Kautschukböden das entscheidende Kriterium bei der Entscheidung für nora.“ Ein weiterer Aspekt war die Möglichkeit der funktionsübergreifenden Gestaltungslösungen: nora Böden sind mit unterschiedlichen technischen Eigenschaften, aber im gleichen Design verfügbar.

Keine Stillstandzeiten dank Beschichtungsfreiheit

„Krankenhausböden müssen langlebig und sehr pflegeleicht sein, um die Kosten möglichst niedrig zu halten“, erläutert Dipl.-Ing. Heinrich Lomb, Technischer Leiter des Klinkums Crailsheim. „Das war mit ein Grund dafür, uns für Kautschuk-Beläge zu entscheiden, denn diese benötigen keine Beschichtung.“ So müssen keine Zimmer oder Bereiche für die Bodensanierung gesperrt werden, Stillstandzeiten werden vermieden und alle Flächen sind rund um die Uhr zugänglich. „Im Altbau haben wir mit nora Kautschuk-Belägen schon über 30 Jahre positive Erfahrung und setzen sie im Neubau daher gerne wieder ein“, unterstreicht der Technische Leiter.

Leicht und unkompliziert zu reinigen

„Die größte Herausforderung bei der Reinigung von Böden in einem Klinikum ist, dass wir immer nur ein ganz kurzes Zeitfenster zur Verfügung haben“, beschreibt Anne-Leonie Blumer, staatlich geprüfte hauswirtschaftliche Betriebsleiterin und Leitung Hauswirtschaft Klinikum Crailsheim, die Situation. Dass die Kautschukböden nicht beschichtet werden müssen hat in ihren Augen neben der Zeitersparnis noch einen weiteren positiven Effekt: „So brauchen wir keine Grundreinigungen, bei denen unsere Mitarbeiterinnen mit aggressiven Reinigungsmitteln in Verbindung kommen könnten – die Gefahr von Allergien oder Atemwegserkrankungen sinkt.“

Fugenfrei und vollständig zu desinfizieren

„nora Kautschuk-Bodenbeläge sind meiner Ansicht nach die qualitativ hochwertigsten“, resümiert Thomas Schaff, staatlich anerkannte Fachkraft für Klinikhygiene und zuständig für die Kliniken in Crailsheim und Schwäbisch- Hall. Bei Böden in Krankenhäusern ist die Beständigkeit gegen Desinfektionsmittel und andere Chemikalien extrem wichtig. „Mikroskopisch betrachtet haben nora Kautschukböden im Vergleich zu anderen elastischen Belägen die glatteste und dichteste Oberfläche.

Dadurch lassen sich Desinfektionsmittelrückstände auch noch Stunden nach der OP problemlos entfernen“, so der Hygieniker. Zudem können die Kautschuk-Beläge in der Fläche vollständig und unproblematisch desinfiziert werden. Dass nora Böden unverfugt verlegt werden können, ist ebenfalls ein großer Vorteil, denn Fugen können anschmutzen, aufquellen oder durch Alterung Risse ausbilden, was hygienische Probleme mit sich bringt.

Weitere Informationen unter:
www.nora.com/de
KD1606014