Durchgangssperren und Zutrittskontrolle

Bei öffentlichen Einrichtungen wie in Museen, Schwimmbädern oder Sportstätten soll der Zutritt nicht jedermann einfach unkontrolliert gestattet werden. Auch bei größeren Veranstaltungen in Stadthallen oder Stadien muss gewährleistet werden, dass zuverlässige Einlasskontrollen stattfinden.

Hierbei unterscheidet man bei AWAG Fahnen und Fahnenmasten zwischen manuellen Drehkreuzen und elektronisch gesteuerten Zutrittskontroll-Systemen.
Für stark frequentierte Veranstaltungen mit Einlasskontrolle bieten sich Drehsperren an, bei denen die Steuerungseinheit auf die jeweiligen Bedürfnisse eingestellt und programmiert werden kann.

Diese Steuerungseinheiten werden mit LED-Anzeigen, mit Münzschlitz oder Kartenlesepol ausgestattet, die Personenfrequenz und die Durchgangsrichtung kann wahlweise in eine oder in beide Richtungen freigegeben werden. Ebenso ist eine Einstellung von kontrolliertem Zugang, Eingang frei, Ausgang gesperrt oder umgekehrt möglich.

Das elektronische Drehkreuz Typ 312S beispielsweise ist aus feuerverzinktem und pulverbeschichtetem Stahl gefertigt, optional kann auch Edelstahl verwendet werden. Der dreiteilige Rotor besteht aus jeweils 9 Sperrholmen mit einem Durchmesser von 42 mm. Durch die Ausrüstung in Schutzart IP 56 ist das Drehkreuz auch im Außenbereich einsetzbar.

Alle Zutrittskontrollsysteme von AWAG verfügen selbstverständlich über eine Notent- riegelung: bei Stromausfall oder im Notfall dreht sich der Rotor frei, um einen schnellen Durchgang zu ermöglichen. Bei vielen Durchgangssperren ist auch eine behindertengerechte und rollstuhl- oder kinderwagengeeignete Ausführung im Programm.

AWAG Fahnen und Fahnenmasten steht für Qualität und besten Service – und das schon seit mehr als 20 Jahren.

Weitere Informationen unter:
www.awag.de
KD1603080