Die Entdeckung der Kandidaten – Mobile-fit als Türöffner

Arbeitgeber müssen heute im Recruiting-Prozess mehr darauf achten, wie sie bei den Kandidaten ankommen. Dies gilt für die eigene Karriereseite, Social Media-Aktivitäten und Events – und immer stärker auch für die mobile Kommunikation. Die Messen PERSONAL2015 Nord und Süd zeigen in diesem Frühjahr die komplette Bandbreite innovativer Recruiting-Tools. In Vorträgen und beim Erfahrungsaustausch der Personaler am MeetingPoint geht es um technische, arbeitsrechtliche und inhaltliche Aspekte der Personalgewinnung.

Viele Bewerber suchen heute über mobile Endgeräte nach neuen Jobs. Doch die mobile Optimierung von Stellenanzeigen und Karriereinformationen wird zukünftig noch wichtiger: Ab dem 21. April 2015 ist die mobile Optimierung ein Rankingfaktor bei Google, dem Browser, über den rund 50 Prozent der Jobaspiranten ihre Suche starten.

Mobile fit? Recruitingkanäle erweitern

Reichlich Studienmaterial und Handlungshilfen zum Thema „Mobile fit“ bringen vor diesem Hintergrund verschiedene Online-Jobbörsen als Aussteller der PERSONAL2015 Nord und Süd mit zu den Messen. jobware Vertriebsleiter Dr. Ulrich Rust hat eine Best-Practice-Studie seines Arbeitgebers und der Hochschule RheinMain im Gepäck, die beschreibt, worauf es bei einer mobil-optimierten Stellenanzeige (MOPS) ankommt. Verschiedene aktuelle Studien zieht Jörg Rösch, Leiter B2B Marketing von StepStone, für seinen Vortrag auf den beiden Personalplattformen heran. Auf dieser Basis gibt er Einblicke in das Suchverhalten der Kandidaten und Handlungsempfehlungen für einen effizienten Recruitingprozess. Frank Hensgens, Geschäftsführer bei Indeed, macht mobilfreundliche Bewerbungsabläufe bei seinem Messeauftritt zum Thema.

Dos and Don’ts im Employer Branding

Egal welchen Kommunikationskanal Unternehmen wählen – die Frage, wie Mitarbeiter potenzielle Arbeitgeber wahrnehmen, rückt insgesamt immer häufiger in den Blickpunkt von Recruitingaktivitäten. Um Anhaltspunkte für Arbeitgeber zu liefern, hat Statista zusammen mit Focus, Xing und kununu.de mehr als 70.000 differenzierte Arbeitnehmerurteile zu 1.100 Unternehmen in der „Arbeitgeber-Studie 2015“ ausgewertet.

Einen Trend, der sich demnach über alle untersuchten Branchen erstreckt, stellt Hubertus Bitting, Executive Director von Statista, auf der Messe PERSONAL2015 Nord vor: Waren in 2014 noch Sicherheitsfaktoren wie das Image und das Wachstum des Arbeitgebers die Kern-Treiber für Arbeitnehmerzufriedenheit, so wird für die Arbeitnehmer nun das Miteinander im Unternehmen und das Vorgesetztenverhalten wichtiger.

Weitere Informationen unter:
www.messe.org
KD1502090