Die DIN 14675 und das Märchen vom Zwang zur ISO 9001

Für die Zertifizierung nach DIN 14675 Phase 6.1 (Planung) – und das ist für Planer ausreichend – wird der Nachweis eines Qualitätsmanagement-Systems gefordert. „Eines“ QM-Systems und nicht die ISO 9001! Und das wird auch nicht besser, wenn Sie es bei allen seriösen oder weniger seriösen Zertifizierern nachlesen. Auch Wikipedia fordert die ISO 9001:

„Um die Zertifizierung nach DIN 14675 zu erhalten, ist eine vorherige Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 zum Qualitätsmanagement erforderlich.“
Das ist schlichtweg falsch! Hier schreibt einer vom anderen ab bzw. versucht, eine ISO-Zertifizierung zu verkaufen. Ein QM-System reicht! Es muss nicht einmal zertifiziert sein. Sie müssen nur ein Handbuch haben. Schauen Sie in die aktuelle DIN 14675 vom April 2012.

Auszug 4.2.1 (DIN 14675, 2012-04):
„Für jede Phase, die in den Abschnitten 6 bis 9, 11 und 12 beschrieben ist, ist die entsprechende Leistung durch eine Fachfirma verantwortlich zu erbringen. Die Fachkompetenz der Fachfirma ist insbesondere nachgewiesen, wenn sie durch eine nach DIN EN 45011 akkreditierte Stelle (siehe 3.1) zertifiziert worden ist.

Ferner ist von der Fachfirma ein geeignetes Qualitätsmanagement nachzuweisen. Als Nachweis ist z. B. ein Zertifikat ausreichend, wenn es von einer nach DIN EN ISO/IEC 17021 akkreditierten Stelle ausgestellt wurde. Für die Fachfirma zur Ausführung der Planungsphase nach 6.1 ist als Nachweis eines geeigneten Qualitätsmanagements die Vorlage eines Qualitätsmanagement-Handbuchs ausreichend, dessen Inhalt in Anhang M beschrieben ist.“

Und hier finden Sie folgende Aussagen:

Ein QM-Handbuch enthält üblicherweise mindestens Aussagen zu folgenden Punkten:
• Darstellung des Unternehmens und des Anwendungsbereiches des QM-Systems;

• Qualitätspolitik/Unternehmensphilosophie einschließlich der Verpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung und zur Kundenorientierung;

• Beschreibung des Verfahrens zur regelmäßigen Bewertung des QM-Systems durch die oberste Leitung (Managementbewertung);

• Beschreibung der wertschöpfenden Prozesse mit Darstellung von Verantwortung und Schnittstellen (z. B. Ablaufdiagramm in Anlehnung an die Leistungsphasen der HOAI und die Phasen der DIN 14675);

• Organisatorische Maßnahmen, die die Erfüllung der Forderungen der DIN 14675 sicherstellen: Schulung, interne Audits, Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen, Überwachung der Prozesse;

• Beschreibung eines Verfahrens „Lenkung von Dokumenten, Daten und Aufzeichnungen“ mit Angaben zur Lenkung von Änderungen an Planungsunterlagen, Kennzeichnung, Datensicherung, Archivierung.

Also stellen wir fest: Für Planer reicht nach DIN 14675 Phase 6.1 Planung ein QM-Handbuch, das bestimmte, oben aufgeführte Punkte enthält. Und das Büro kann, muss sich aber nicht QM-zertifizieren lassen. Eine Zertifizierung hat aber durchaus einen Vorteil. Zum einen wird bei der Zertifizierung nach DIN 14675 ein zertifiziertes QM-Handbuch nicht näher geprüft. Das hat eine kleine Kostenersparnis zur Folge. Zum anderen – losgelöst von der DIN 14675 – bringt ein eingeführtes QM-System beachtliche Produktivitätsfortschritte:

Durch das QualitätsZertifikat Planer am Bau hat sich unsere Büroorganisation und damit auch unsere Produktivität und der Kundenservice um rund 40 % verbessert.
Dipl.-Ing. (FH) Manfred Finkenberger, Geschäftsführender Gesellschafter GN Bauphysik, Stuttgart

Durch die Einführung des QMS konnten 70 % der Prozesse optimiert werden. Das hat in unserem Büro zu einer Produktivitätssteigerung von gefühlt 10 % geführt.
Dipl.-Ing. (FH) Stefanie Welzmüller, Projektleitung, Ingenieurbüro Pertler GmbH, München

Untersuchungen wie z. B. vom Fraunhofer- Institut belegen, dass allein durch Suchen 6,5 % der Arbeitszeit verschwendet werden. Bei 200 Arbeitstagen sind das 13 Tage pro Jahr. Bei einem Jahresgehalt von z. B. 42000 € sind das 2730 €. Bei 10 Mitarbeitern schon 27300 €. Da lohnt sich doch ein bisschen QM.

Und noch ein Tipp: Der QualitätsStandard Planer am Bau – www.planer-am-bau.de – ist ein QM-System, das genau auf die Belange der Planer zugeschnitten ist, also auch für Brandschutzplaner. Von Planern für Planer. Hier erhalten Sie zudem ein Muster- QM-Handbuch und eine Begleitung auf dem Weg zur Zertifizierung und darüber hinaus. Eine echte und anerkannte Alternative zur vermeintlich vorgeschriebenen ISO.

„Wir sind seit 2012 nach dem QualitätsStandard Planer am Bau zertifiziert, bereits seit 2006 hatten wir ein QM-Handbuch eingeführt. Die Planer am Bau-Zertifizierung hat unser QM-Handbuch und unsere Abläufe weiter optimiert. Als Planer nach Phase 6.1 sind wir entsprechend DIN 14675 zertifiziert. Unsere Akkreditierungsstelle erkennt unsere Planer am Bau-Zertifizierung uneingeschränkt an und ist von unseren Abläufen sehr angetan.“
Dipl.-Ing. (FH) Andreas Mollmann, Beratender Ingenieur, Geschäftsführer, Mollmann Beratende Ingenieure GmbH, Darmstadt

„Speziell durch die umfangreichen Anforderungen bezüglich des Dokumentenmanagement im QualitätsStandard Planer am Bau kann hier eine fehlerfreie Arbeit geleistet werden. In zahlreichen Audits konnte ich diesen Tatbestand nachvollziehen.“
Hans-Rainer Behrenroth – Auditor im Auftrag des TÜV Rheinland für die Regelwerke ISO 9001 und Planer am Bau

„Die Anforderungen der DIN 14675 nach einem Qualitäts-Management-System werden durch den QualitätsStandard Planer am Bau voll erfüllt.“
Hans-Rainer Behrenroth – Auditor im Auftrag des TÜV Rheinland für die Regelwerke ISO 9001 und Planer am Bau

Weitere Informationen unter:
www.planerambau.de
KD1606033