Die 7. LICHTWOCHE München nimmt Gestalt an!

Bei den Licht-Touren durch das Bayerische Nationalmuseum wird der Blick auf drei unterscheidliche Beleuchtungskonzepte für Ausstellungen gelenkt. (Foto: Maik Kern)

Nachdem die 6. LICHTWOCHE München im letzten Jahr coronabedingt auf Präsenzveranstaltungen verzichten musste, stehen die Vorzeichen gut, dass die 7. Auflage vom 5. bis zum 12. November 2021 mit Live-Events in Form von mehreren kleinen Programmpunkten, dezentral über die Woche verteilt, durchgeführt wird. Das Organisationsteam ist zuversichtlich, dass auch die Preisverleihung des „LUXI – der LICHT-Preis“ vor Ort realisiert werden kann. Mit Dr. Oliver Vogler begrüßt die LUXI  Jury in diesem Jahr ein neues Mitglied.

Zu den Programmpunkten der 7. LICHTWOCHE zählen beispielsweise Führungen durch das Bayerische Nationalmuseum mit Raffael Pollak und Dr. Thomas Schindler. Sie lenken den Blick auf drei unterschiedliche Beleuchtungskonzepte, denn das Museum hat in seinen Ausstellungssälen im Laufe der letzten Jahrzehnte viele Beleuchtungsansätze erprobt, umgesetzt und die technischen Möglichkeiten ausgelotet.

Einen Blick hinter die Kulissen verspricht die Abendveranstaltung bei Ingo Maurer mit Vorträgen von Lichtdesigner Axel Schmid und Architekt Sebastian Utermöhlen. (Foto: Ingo Maurer)

„Was bedeutet Licht für Ingo Maurer“ und „Licht zum Anfassen“, lauten die Vortragsthemen von Lichtdesigner Axel Schmid und Architekt Sebastian Utermöhlen bei einer Abendveranstaltung im Showroom von Ingo Maurer mit anschließender Führung. Im Rahmen eines weiteren Abendevents wird eine neue, besonders warmweiße LED als Ersatz für Natriumdampf-Hochdrucklampen vorgestellt. Beim Thementag „New Work“ der Fachzeitschrift LICHT stehen „Licht und Gestaltung am Arbeitsplatz für das Büro im Wandel“ im Fokus. In der Pandemiezeit rückt die Luftdesinfektion in Innenräumen in den Fokus der Öffentlichkeit. Daher widmet sich der zweite Thementag der Luftreinigung mit UV-C-Technologie, eine bewährte und hochwirksame Waffe gegen Krankheitserreger in der Raumluft. Weitere Programmpunkte sind in Arbeit und werden sukzessive ergänzt.

Mehr als 30 Arbeiten gingen beim diesjährigen „LUXI – der LICHT-Preis“ ein. Sie werden Mitte Oktober von der Experten-Jury unter die Lupe genommen und bewertet. Das erprobte Team der letzten Jahre mit Katja Strohhäker, Baudirektorin und Stadtplanerin Landeshauptstadt München, Agnes Hey, Geschäftsführerin Pflaum Verlag, dem Lichtplaner Clemens Tropp, Inhaber von Tropp Lighting Design, dem Münchner Produktdesigner Florian Freihöfer und dem LICHT-Chefredakteur Emre Onur wird in diesem Jahr mit der Fachexpertise von Dr. Oliver Vogler, Managing Director Euro-West bei Ledvance, bereichert. Der von der Fachzeitschrift LICHT im Jahr 2015 parallel zur LICHTWOCHE ins Leben gerufene Wettbewerb hat sich zur Aufgabe gemacht, den studentischen Nachwuchs zu fördern und gutes Lichtdesign zu würdigen. Gerade für den Nachwuchs dient der LUXI oft als Sprungbrett in die Branche.

Sponsorenunterstützung bekommen die LICHTWOCHE München und „LUXI – der LICHT-Preis“ von der Bayerischen Akademie für Wirtschaftskommunikation/BAW, den Herstellern Ledvance, Nichia, Trilux, Barthelme, WE-EF und Wibre sowie dem gemeinnützigen Münchner Verein HORIZONT e.V. als Charity-Partner.

Weitere Informationen unter www.lichtwoche-muenchen.de

Über die LICHTWOCHE München

Die LICHTWOCHE München wurde im UNESCO-Jahr des Lichts 2015 ins Leben gerufen und hat sich seither fest im Münchner Event-Kalender etabliert. Ziel der Veranstalter, dem Münchner Pflaum Verlag und seiner Fachzeitschrift LICHT, ist es, über die vielseitigen Facetten des Lichts zu informieren und für sein Potenzial und seine Bedeutung zu sensibilisieren. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Fachleute als auch an die Öffentlichkeit und umfasst zahlreiche Programmpunkte. So zählen Projektbesichtigungen und Führungen, Vorträge, Workshops und Licht-Performances ebenso zu den festen Bestandteilen wie der Nachwuchswettbewerb „LUXI – der LICHT-Preis“, der besonders innovative Produkte, Projekte und Konzepte von Studenten/innen und Start-ups auszeichnet.