Das richtige Licht macht‘s: Moderne Beleuchtungskonzepte für motiviertes Arbeiten

Zumtobel BU DE1506 0041 Ritzenhoff 800x534 - Das richtige Licht macht‘s: Moderne Beleuchtungskonzepte für motiviertes Arbeiten

Es ist vielfach untersucht und belegt, dass Licht nicht nur für Helligkeit sorgt, sondern auch Auswirkungen auf das (Wohl)Befinden des Menschen hat. Diese Tatsache macht sich das Beleuchtungskonzept des sogenannten Human Centric Lighting (HCL) zunutze: Auf der Grundlage der lichtgesteuerten inneren Uhr des Menschen setzt es auf eine Beleuchtung, die sich am natürlichen Tagesverlauf orientiert. Der Mensch und sein natürliches Lichtempfinden stehen hierbei also im Mittelpunkt. Besonders sinnvoll ist ein solches Beleuchtungskonzept in der Arbeitswelt. Das Ergebnis: ein höheres Wohlbefinden und mehr Motivation. „Egal ob in Bürogebäuden, in der Industrie oder in öffentlichen Einrichtungen: Immer dort, wo Menschen in geschlossenen Räumen arbeiten, sollten die Verantwortlichen bei der Einrichtung der Beleuchtung das HCL-Konzept berücksichtigen“, rät Bernd Dechert, Geschäftsführer Technik und Berufsbildung beim Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH). „Das gilt nicht nur bei Neubauten – auch bei Renovierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen ist es sinnvoll, den Einsatz von HCL-Systemen in die Planung einzubeziehen.“

Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter fördern

Eine moderne Beleuchtungstechnik ermöglicht es, in Innenräumen die Dynamik des Tageslichts zu simulieren, gleichzeitig passt sie sich an das natürlich einfallende Tageslicht an. Durch Änderung der Lichtfarbe, der Beleuchtungsstärke und der Verteilung des Lichts kann ein HCL-orientiertes Beleuchtungskonzept die Gesundheit und Leistungsfähigkeit des Menschen erhalten und fördern.

Kühlere Lichtfarben, also „weißes“ Licht mit hohen Blauanteilen, entsprechen am ehesten dem Tageslicht. Sie steigern die Leistungsfähigkeit und unterstützen die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit. Eine optimale Wirkung auf den Menschen entfaltet das Licht, wenn es wie das Sonnenlicht großflächig von oben kommt. Um die Mittagszeit herum lassen sich zusätzlich belebende Lichtimpulse setzen. Zum Abend hin sollte die Intensität des Lichts dann etwas abnehmen, um das Schlafverhalten nicht negativ zu beeinflussen. In den Wintermonaten kann eine dynamische Beleuchtung das Wohlbefinden entscheidend steigern und stärken. Auch in der Industrie ist eine dynamische Beleuchtung sinnvoll und kann zum Beispiel Schichtarbeitern die Umstellung an unterschiedliche Arbeitsrhythmen erleichtern. Besonders bei Nachtschichten steigern kühlere Lichtfarben die Aufmerksamkeit.

Individuelles Beleuchtungskonzept vom Fachmann

„Besonders komfortabel und effektiv wird ein solches Beleuchtungskonzept, wenn es mit verschiedenen Sensoren und einer Sonnenschutzautomatik intelligent vernetzt ist“, stellt Bernd Dechert fest. Ein solches Lichtmanagementsystem sorgt in jeder Situation in Abhängigkeit vom vorhandenen Tageslicht automatisch für die optimale Beleuchtung. Das ist für die Mitarbeiter besonders komfortabel und gleichzeitig energieeffizient und damit kostensparend. „Für die Lichtplanung und ihre eventuelle Integrierung in ein Smart Building sind Elektrofachleute die richtigen Ansprechpartner. Sie kennen die einzelnen Komponenten eines sinnvollen Lichtkonzepts und passen die Planung individuell an die jeweiligen Gegebenheiten an.“ Elektrofachleute in der Nähe mit Know-how rund um das Thema Beleuchtung sind in der Fachbetriebssuche des E-Handwerks gelistet: www.elektrobertrieb-finden.de