Planungsbeteiligte unterschätzen immer noch die Auswirkungen von Medienbrüchen in der Kommunikation. Denn die Standards der bewährten GAEB-Schnittstelle decken nicht immer alle Anwendungsfälle ab, in internationalen Projekten ist der Austausch über EXCEL-Dateien ohne GAEB sogar eher die Regel. Die G&W Software AG hat bereits seit über zehn Jahren marktgerecht die Verarbeitungsfunktionen für EXCEL-Dateien erweitert. So ist der bisher nur im Bereich von Aufmaßblättern in den Formaten DA11 oder X31 verfügbare EXCEL-Ex- und Import mit California.pro Version 12 auch für die freien G&W-Aufmaße möglich. Damit können die Nutzer auch in diesen Anwendungsfällen Mengenermittlungen elektronisch verarbeiten.

An der Schnittstelle zu den kaufmännischen Bereichen treten besonders häufig die Grenzen des GAEB-Datenaustausches zu Tage. Ab sofort können Kostenplaner Leistungsverzeichnisse mit allen zugewiesenen Kostengruppenzuweisungen frei konfigurierbar in gebräuchliche EXCEL-Tabellen exportieren und daraus importieren. Dies bedeutet besonders für geförderte Baumaßnahmen eine erhebliche Zeitersparnis. In komplexen Bauvorhaben mit mehreren Auftraggebern oder Finanzierungs- töpfen zeigt das Kosten- und Mengensplitting von California.pro seine starke Seite.

Die ständig steigenden Anforderungen an detaillierte Auswertungen sind mit programminternen Reportsystemen oft nur aufwändig abbildbar. G&W hat daher erstmalig eine standardisierte Auswertung im EXCEL-Format in die neue Version aufgenommen. Diese stellt neben der detaillierten Gesamtübersicht der Kosten über alle Kostenträger auch gleichwertige individuelle Tabellen für jeden einzelnen Kostenträger bereit.

Auf vielfachen Kundenwunsch steht mit der V12 nun eine EXCEL-Exportfunktion für den California.pro-Preisspiegel zur Verfügung. Auch hier trägt G&W der starken Verbreitung der Tabellenkalkulation aus dem Hause Microsoft Rechnung und ermöglicht die Weiterverarbeitung ohne Neuerfassung.

Weitere Informationen unter:
www.gw-software.de
KD2104104