Blomenröhr-Anhänger – Eher Manufaktur als Fabrik

Eher moderat in der Dimension, fast immer individuell konfiguriert und auf maximale Lebensdauer hin konstruiert: So ließen sich die Anhänger am besten kurz und bündig charakterisieren, für die Blomenröhr Fahrzeugbau mit Hauptsitz im westfälischen Geseke bekannt ist. „In der Mehrheit bauen wir quasi Unikate“, beschreibt Geschäftsführerin Iris Blomenröhr das Metier des Familienbetriebs mit 55 Mitarbeitern, der ein Mittelständler im besten Sinn des Wortes ist. Ob Hardox 450 für die Kipper-Tieflader, neueste Brems-Elektronik oder LED-Technik bei den Lichtanlagen: Blomenröhr bietet modernste Komponenten serienmäßig. „Bauwirtschaft, Kommunalbetriebe sowie Garten- und Landschaftsbau“ skizziert Iris Blomenröhr als die typische Klientel.

Modernste Technik und Langlebigkeit gehen bei Blomenröhr Hand in Hand. Für den schnellen Verschleiß sind die Unikate von Blomenröhr ganz und gar nicht gedacht. Denn an ihrem guten Stück können sich die Kunden lange erfreuen. „20 bis 25 Jahre laufen diese Fahrzeuge in der Regel“, sagt Cordula Wenzel, die zusammen mit ihrem Mann Joachim Wenzel und Schwester Iris Blomenröhr den Betrieb leitet.

KD: Was muss ich beim Kauf eines Tandem- Tiefladers beachten?

Fahrzeug und Anhänger müssen zueinander passen und aufeinander abgestimmt sein. So erspart man sich beim Kauf höhere Kosten für falsch dimensionierte Tieflader.

Frau Blomenröhr – Was ist genau ein Tandem-Tieflader?

Der Gesetzesgeber spricht nicht vom Tandem-Tieflader, sondern vom Zentralachsanhänger. Dabei dürfen LKW+Tandemanhänger folgende Maße nicht überschreiten: Länge 18,75 m, max. Gesamtbreite 2,55 m, max. Gesamthöhe 4,00 m. Die Zugöse für Zentralachsanhänger ist in der Regel eine 40 mm bis 14 to Gesamtgewicht (GG).

Ausnahmen:

• Bei einer Zugdeichselverlängerung und der damit verbundenen Veränderung des V-Werts kann eine Auflastung auf 15 to GG mit einer Zugöse 40 mm möglich sein, danach ist die Zugöse 50 mm.
• Bei Fahrzeugen kleiner als 10 to GG erfolgt eine jährliche Hauptuntersuchung und eine halbjährliche Sicherheitsprüfung (SP).
• Bis 12 to bezahlt man in Deutschland keine Maut.
• Die Auflaufbremse ist bis max. 3,85 to GG zulässig.

KD: Welche verschiedenen Tieflader gibt es?

I.B.: Man unterscheidet zwischen Minitieflader, Durchfahrtieflader, Überfahr-Tieflader, Dreiseitenkipper, Zweiseitenkipper. Wir beraten den Kunden individuell, welcher Anhänger für seinen Fuhrpark am geeignesten und kostengünstigsten ist.

KD: Woran erkenne ich den richtigen Anhänger für meinen Betrieb?

I.B.: Welches Zugfahrzeug ist vorhanden? Wichtig: Im Fahrzeugschein des Zugfahrzeugs ist die Anhängelast des LKW´s für Zentralachsanhänger eingetragen, der eingetragene V-Wert der Kupplung muss mit dem des Anhängers übereinstimmen oder größer sein. Ebenso ist darauf zu achten, welcher Anschlussstecker vorliegt. Man sollte einen Abgleich der mittleren Kupplungshöhe zwischen Anhänger und Zugfahrzeug vornehmen. Liegt die Kupplungshöhe des Zugfahrzeugs unter oder oberhalb der Norm, sollte die mittlere Kupplungshöhe des Anhängers angepasst werden (garantiert einfaches An- und Abkuppeln).

Und folgende Fragen sind wichtig: Was will ich transportieren? Was wiegt die zu transportierende Maschine? Art der Maschine – und wie muss die Auffahrt beschaffen sein? Denn durch Verlängerung der Auffahrschräge oder der Rampen kann hier ein günstigeres Auffahren erreicht werden. Benötige ich besondere Zurrpunkte? Für den Einsatz des Anhängers bei einem breiten Fuhrpark ist die Bestimmung des Zubehörs bzw. Konfiguration des Anhängers in der Konstruktion wichtig. Hierbei leisten wir gerne Beratungsarbeit, auch mit Einsatz von Zeichnungen, um den Auffahrwinkel zu bestimmen.
Vielen Dank

Weitere Informationen unter:
www.blomenroehr.com
KD1503043