Das Jahr 2020 war und ist in vieler Hinsicht eine Herausforderung. Auf die Bereiche Baumkontrolle und Baumpflege hat das Pandemiegeschehen bislang jedoch weniger Auswirkungen gehabt. Im Gegenteil: Der Bedarf an gut geschultem Personal ist in der Branche so groß wie selten.

Eine Möglichkeit zur Weiterbildung bietet da die Leitsch Baum-Akademie, die gerade ihr Programm für 2021 veröffentlicht hat. Mit viel Engagement wurden hier Konzepte entwickelt und umgesetzt, so dass Präsenzveranstaltungen und digitale Workshops möglich sind. Berufsanfänger, Quereinsteiger und echte Profis finden dabei gleichermaßen passende Angebote. Zur Auswahl stehen neben der Ausbildung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur auch ein- bis zweitägige Kurse.

Die Palette reicht von rechtlichen Grundlagen der Baumkontrolle über Baumschutz auf Baustellen bis hin zu ganz praktischen Aspekten wie Gehölzschnitt oder Artenschutz. In drei speziellen Praxisseminaren können Teilnehmer unter qualifizierter Anleitung Baumkontrollen durchführen, Baumpilze erkennen und bewerten oder sich mit dem Komplex der Jungbäume auseinandersetzen. Alle Seminare können bei Bedarf auch als Inhouse-Schulungen gebucht werden.

Größere Veranstaltungen fehlen bislang noch im Seminarprogramm. „Wir beobachten die Entwicklungen genau und stehen schon in den Startlöchern“, verspricht Mark Pommnitz, Geschäftsführer der Sachverständigenbüro Leitsch GmbH, zu der auch die Baum-Akademie gehört. „Sobald sich die Möglichkeit ergibt, werden wir Veranstaltungen wie unsere Fachtagung der Baumkontrolleure kurzfristig organisieren können.“ Ergänzungen im Jahres- programm der Baum-Akademie sind also durchaus wahrscheinlich.

Den Flyer zum aktuellen Programm 2021 erhalten Interessierte kostenfrei per Mailanfrage an: ed.hc1611008246stiel1611008246-bvs@1611008246eimed1611008246aka-m1611008246uab1611008246

Weitere Informationen unter:
www.svb-leitsch.de/baum-akademie/
KD2006042