Bankettregulierung – das A und O bei der Wege- und Straßenunterhaltung

Mit der HEN-Bankettfräse sparen Sie bis zu 50% an Kosten

Jedes Jahr nach den Wintermonaten gilt es das Wege- und Straßennetz bei Kommunen, im Forst und in der Landwirtschaft aufzuarbeiten. Durch Schnee, Eis, Frost und Wasser sind die Fahrbahnbeläge oftmals extrem feucht und stark beschädigt und nur unter erschwerten Bedingungen befahrbar.

Die erste und wichtigste Maßnahme an Schotterwegen, aber auch an asphaltierten Verbindungsstraßen in Wald und Flur ist die Regulierung der Straßenbankette. Erhöhte und auf die Fahrbahndecke gewachsene Straßenbankette verhindern einen ordentlichen Wasserablauf aus der Fahrbahndecke in die Seitenräume und lässt dadurch den Fahrbahnbelag nicht austrocknen, was zu erheblichen Schäden mit hohen Instandsetzungskosten an den Fahrbahnbelägen führt.

Jede Art von Instandhaltung oder Reparatur an dem Fahrbahnbelag ist von wenig Nutzen, wenn vorher die Wege- und Straßenbankette nicht so reguliert werden, dass Wasser und Verschmutzung in die Seitenräume des Weges oder der Straße abfließen können. Mit der HEN-Bankettfräse, angebaut an Traktoren ab ca.100 PS, können diese Bankettregulierungsarbeiten sehr kostengünstig und schnell durchgeführt werden.

Die Bankettfräse fräst die überhöhten Bankette ab, zerkleinert das meist mit Gras bewachsene Material, so dass keine Schäden am angrenzenden Gelände entstehen und schleudert das feine Fräsgut über die hydraulische Verstellklappe kontrolliert in die Seitenräume. Je nach Alter und Höhe der Bankette sind Tagesleistungen bis zu 10–12 km erreichbar, was die extrem hohe Wirtschaftlichkeit gegenüber anderen Systemen ausmacht.

Weitere Informationen unter:
www.hen-ag.de
KD1501048