Fahrzeuggebundene Geräte zur thermischen Wildkrautbekämpfung sind weitverbreitet, binden aber in der Regel die teuersten Fahrzeuge auf dem Betriebshof. Bei mobilen Lösungen fehlt es oft an Leistung oder die Handhabung ist zu umständlich.

Stadikos massgeschneiderte Reinigungstechnik aus Dinklage setzt bei dem „Ökotherm“ auf eine vollständig autarke Maschine in kompakter Bauweise. Durch den eigenen Elektroantrieb wird kein extra Trägerfahrzeug benötigt, wodurch Anschaffungs- und Betriebskosten bei gleicher Leistung gegenüber Großgeräten wesentlich geringer ausfallen.

Dank einer Länge von 147 cm und einer Breite von 68 cm passt der baumustergeschützte Ökotherm durch jede Tür und auch in fast jeden Fahrstuhl. Das Besondere ist der flexibel montierte Flächenwagen an der Antriebsachse. Dieser wird bei Arbeiten in der Fläche einfach heruntergeklappt und eingeschaltet. Für Aufgaben z.B. an der Bordsteinkante oder unter Hecken kann der Flächenwagen seitlich verschoben werden und ragt dann 10 cm über das Fahrgestell hinaus. Durch dieses Anbaugerät wird der Ökotherm zum unauffälligen Heisswasser-Unkrautbekämpfer für den gesamten öffentlichen Bereich. Für eine komfortable Bedienung wurden die Schalter zur Steuerung der Geschwindigkeit, der Pumpe und der Signalleuchte direkt am Deichselgriff montiert, außerdem kann hier auch der Ladezustand der Batterie abgelesen werden.

Während der Bekämpfung arbeitet der Ökotherm mit einer Temperatur von bis zu 130°C und benötigt ca. 10 Liter Wasser pro Minute. Dabei wird ein Teil des Wassers zu Dampf, welcher durch seine hohe Geschwindigkeit und Energie die Flächen aufheizt. Das im gleichen Arbeitsgang ausgebrachte Wasser wird im Flächenwagen immer gleichmäßig verteilt. Dadurch entsteht auch in Hanglagen ein dünner Wasserfilm, der das Wildkraut sicher verbrüht. Die dabei entstehende Geräuschkulisse wird als angenehm ruhig wahrgenommen. Manche Flächen sind zu verwinkelt, enthalten Treppenstufen oder sind teilweise überbaut.

Hier lassen sich zusammen mit dem 20m doppelwandigen Bewegungsschlauch und den entsprechenden Handlanzen oder Schiebewagen selbst die abgelegensten Ecken gründlich bearbeiten.
Aber das Gerät kann mehr als nur Wildkrautbekämpfung. Mit dem Wasser/Dampfgemisch lassen sich hervorragend Fassaden, Denkmäler oder Einfassungen aus Beton oder Naturstein reinigen. Es lassen sich neben Kaugummi auch Aufkleber entfernen. Der Dampf dringt tief in Oberflächen ein und tötet Moose, Keime, Viren und Bakterien ab. Ebenfalls können Flächen wie auf Spielplätzen oder Schulen, die mit den Brennhaaren des Eichenprozessionsspinners kontaminiert sind, gereinigt und wieder freigegeben werden.

Derzeit steckt Stadiko in der Entwicklung eines Gerätes mit einem 230V Anschluss. Die Leistungsdaten der strom- und wassergebundenen Maschine werden vergleichbar zum Ökotherm sein. Stadiko ist innovativer Hersteller von Profi- Hochdruckreinigern und als einer der erfahrensten Dienstleister im Bereich Hygiene in der Landwirtschaft bekannt.

Weitere Informationen unter:
www.stadiko.de
KD2004041