Der private Bildungsträger BEST-Sabel beschloss, die bestehende Kita in Berlin- Kaulsdorf aufgrund steigender Nachfrage mit einem Neubau in Modulbauweise zu erweitern. Im Vergleich zu konventionellen Bauweisen überzeugt der Modulbau als wirtschaftlichste Gesamtlösung unter anderem mit einer kürzeren Bauzeit und deutlich besser kalkulierbaren Kosten. Auf dem Gelände besteht bereits ein Kindergarten aus den 1950er Jahren, an den der aus 32 Modulen bestehende zweigeschossige Neubau angebaut werden soll. Im gleichen Zuge wird die Neugestaltung der Außenfläche für alle Kitakinder vorgenommen.

Begrüntes Dach und großzügiger Außenspielbereich

Die Fassade der modularen Kindertagesstätte wurde als Wärmedämmverbundsystem mit einigen Teilbereichen aus sibirischer Lärche ausgeführt. Die Farben der Fassade sind zurückhaltend und gleichzeitig farbenfroh in einem neutralen beige-grauen Farbton mit einfarbigen Akzentflächen in blassem grün und blaugrün gehalten. Das gesamte Gebäude ist mit einem Flachdach versehen und von einer Attika eingefasst. Auf einem Großteil des Daches wurde ein umfangreiches Gründach mit zusätzlichem Wasserspeichervolumen eingerichtet.

Modularer Kitaanbau bietet Platz für sieben neue Gruppen

Auf einer Nettonutzfläche von 898,62 m² bietet die modulare Kita Raum für vier Krippengruppen mit je 12 Kindern unter drei Jahren und drei Elementargruppen mit je 13 bis 14 Kindern über drei Jahren. Zudem stehen kindgerechte Garderobenbereiche, ein Spielflur, Bewegungs- und Mehrzweckräume sowie Aufenthaltsräume für die 89 Kinder zur Verfügung. Insgesamt fünf geflieste Kinder-Bäder bieten eine optimale kindgerechte sanitäre Ausstattung.

Barrierefreiheit und direkter Zugang zum Bestandsgebäude

Große Fensterflächen und angemessene Raumtiefen ermöglichen eine ansprechende Belichtung aller Räume sowie direkte Zugänge zum Außenspielbereich im Erdgeschoss. Für optimale Beschattung sorgen elektrisch betriebene Raffstores, welche unsichtbar in das Türen- und Fenstersystem integriert wurden. Die neue modulare Kita wurde rollstuhlgerecht barrierefrei mit ebenerdigem Zugang zum Haupteingang errichtet. Alle Durchgänge und Flure haben ausreichende Breiten, um mit Rollstühlen befahren zu werden. Im Gebäude gibt es einen Personenaufzug für alle Ebenen und ein behindertengerechtes WC. Der modulare Neubau ist über eine Flurerweiterung mit dem Bestandsgebäude und der gemeinsam genutzten Küche verbunden.

Weitere Informationen unter:
www.saebu.de
KD2103019