30 Jahre Husqvarna Rider

Maximale Wendigkeit beim Rasenmähen

„Wie wendet man auf einer 10 Cent Münze?“ Mit dieser ambitionierten Frage begann die Entwicklung der Husqvarna Rider in den 80er Jahren. Als Antwort präsentierten die Ingenieure von Husqvarna im Jahr 1987 den ersten Rider, einen extrem wendigen Aufsitz-Mäher mit frontalem Mähdeck.

Die hohe Wendigkeit ist bis heute einer der Hauptvorteile von Ridern, denn mit ihrem sehr engen Wendekreis kommen sie überall hin. Die einzigartige Knicklenkung ermög­licht es, die Hinterräder komplett unter die Maschine zu schwenken. Ein weiterer wichtiger Vorzug ist das frontmontierte Mähdeck, bei dem der Anwender eine bessere Sicht und optimale Kontrolle über das Mähwerk erhält.

Gleichzeitig sind heutige Modelle dank zahlreichem Zubehör zu allen Jahreszeiten und für alle möglichen Aufgaben in Gärten und Parks einsetzbar, z. B. zum Schneeräumen, Laubrechen oder Vertikutieren.

Neue Generation: Die Rider Collection

Pünktlich zum 30-jährigen Jubiläum bringt Husqvarna nun die nächste Generation von Ridern an den Start: Die RIDER COLLECTION RC 320TS AWD und RC 318T können das Schnittgut erstmals auch auffangen. Dafür verfügen sie über das patentierte ACTech™ System, bei dem eine Förderschnecke den Grasschnitt zuverlässig vom Schneidwerk zum Auffangbehälter transportiert.

Durch die hohe Rotation der Förderschnecke wird das Schnittgut im Fangbehälter zusätzlich komprimiert. Dies minimiert das Verstopfungsrisiko und ermöglicht eine hohe Flächenleistung für den Anwender.

Weitere Informationen unter:
http://www.husqvarna.de/produkte/rider/
KD1702033