10 Jahre QualitätsVerbund Planer am Bau

Die iBBB Ingenieurgesellschaft mbH rund um Geschäftsführer Dr.-Ing. Uwe Lindner ist beim QualitätsVerbund Planer am Bau Mitglied der ersten Stunde. Sie gehörte zu den neun Pilotbüros, die 2007 zusammen mit den beiden Gründern, Dr.-Ing. Knut Marhold und Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. E. Rüdiger Weng, die Grundsteine für das QualitätsZertifikat Planer am Bau legten. Auch nach über zehn Jahren Mitgliedschaft ist Uwe Lindner noch vom hohen Nutzen überzeugt.

„Das QualitätsZertifikat Planer am Bau ist vor allem ein Instrument, das die Interessen unserer Kunden widerspiegelt und die organisatorische Ausführung von Aufträgen erleichtert. Für jeden Mitarbeiter ist eine klare Arbeitsgrundlage in allen Leistungsphasen vorhanden. Dadurch besteht mehr Raum für kreatives Arbeiten“, erklärt Uwe Lindner die Arbeitsweise mit dem QM-System Planer am Bau. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bleibt nicht nur mehr Zeit für Kreativität, sondern aufgrund der systematischen Qualitätssicherung kann Uwe Lindner selbst auch mehr Zeit in die strategische Unternehmensführung investieren. Das ist besonders wichtig, wenn das Planungsbüro weiter wachsen soll.

Uwe Lindner ist bereits seit 1990 mit dem Ingenieurbüro Dr.-Ing. Uwe Lindner freischaffender Bauingenieur und nach der Gründung der iBBB Ingenieurgesellschaft mbH im Jahr 2002 auch Geschäftsführer. Das Bauplanungsbüro hat seinen Sitz in Dresden und beschäftigt sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Architekten sowie Bauingenieure. Ihre Auftraggeber verteilen sich auf die Bundesländer Sachsen, Brandenburg, Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Auf den QualitätsVerbund Planer am Bau wurde Uwe Lindner durch deren Fachartikel in der Zeitschrift „planungsbüro professionell“ aufmerksam, der zur Teilnahme an einem Workshop aufrief. Lindner war direkt begeistert: „Die Idee einen ‚Qualitätsstandard‘ festzulegen, fand ich sehr gut. Denn für Auftraggeber bestand bis dahin kaum eine Möglichkeit, neue Auftragnehmer vorab zu vergleichen.“ Mittlerweile setzen über 260 Planungsbüros auf ein Qualitätsmanagement mit Planer am Bau. 2017 feierten Knut Marhold und E. Rüdiger Weng unlängst das zehnjährige Bestehen des QualitätsVerbunds.

Dass das QualitätsZertifikat Planer am Bau genau auf die Belange von Planungsbüros abgestimmt ist, ist auch Uwe Lindner und seinem Team zu verdanken. „Ich habe mir unter anderem Unterstützung in Marketing und Akquise, eine Systematisierung der Arbeitsabläufe sowie Qualitätsverbesserung erhofft“, so Uwe Lindner. Seine Erwartungen vom QualitätsVerbund wurden voll und ganz erfüllt. Nicht nur deshalb ist er immer noch Mitglied. „Unsere Effektivität im Büro wurde wesentlich verbessert und neue Mitarbeiter können schneller eingearbeitet werden, da sie eine systematische Arbeitsgrundlage vorfinden“, resümiert der 57-jährige. „Die Bedeutung als Akquise-Instrument blieb dagegen eher untergeordnet“, räumt er ein.

Das Planungsbüro rund um Uwe Lindner ist überwiegend für Wohnungsunternehmen und Einrichtungen der Altenpflege (z. B. Diakonie) tätig. Vorrangig plant es seniorengerechte Umbauten bereits bestehender Gebäude. Dazu gehören der An- und Einbau von Personenaufzügen oder Balkonen, Grundrissänderungen sowie energetische Sanierungen und vieles mehr. In den vergangenen Jahren setzte iBBB vor allem für einen großen Kunden in Lauchhammer ein neues Wohnkonzept für Demenzkranke baulich um. Sie plante Gebäude, die die Einrichtung von betreuten Wohngemeinschaften ermöglichen. Das Projekt wurde mit dem Preis des Verbandes Brandenburgischer Wohnungsunternehmen ausgezeichnet und rief zudem viel mediales Interesse hervor.

Praktisch gesehen hat sich das Qualitätsmanagement vor allem für die Arbeit in den einzelnen Leistungsphasen der Projekte bewährt. Hier verwendet iBBB Checklisten, die jeweils nur gering an das konkrete Projekt angepasst werden. Die Checklisten beinhalten projektbezogene Leistungen, die erforderlich sind, wie zum Beispiel welche Pläne, Nachweise, Prüfungen etc. Dadurch ist sichergestellt, dass alle notwendigen Leistungen erbracht werden. Der betreffende Projektleiter kann sich stärker auf inhaltliche Fragen konzentrieren. „Besonders positiv hat sich dieses Vorgehen auf die Qualität und die Zuverlässigkeit von Kostenermittlungen ausgewirkt“, erzählt der Bauingenieur über die Arbeit mit dem QM-System.

Auch die Termineinhaltung funktioniere dadurch viel besser. „Wir haben mit dem Qualitätsmanagement eine proaktive Kostensteuerung während des gesamten Planungsprozesses eingeführt. Unsere Auftraggeber werden damit immer aktuell über die Kostensituation informiert.“

2007 wurde das Planungsbüro zum ersten Mal vom TÜV Rheinland zertifiziert. Seitdem gab es drei Re-Audits. „Die Audits sind sehr anspruchsvoll. Schwachstellen werden sofort aufgedeckt und können dann zur weiteren Optimierung beseitigt werden. Aber der Aufwand lohnt sich!“ Im Rahmen der Audits werden unter anderem Nachweise über regelmäßige Bewertungen durch Kunden abgefordert, um die Kundenzufriedenheit zu analysieren. Da von vornherein klar ist, welche Anforderungen eingehalten werden müssen, hält sich aber der Aufwand auch vorab in Grenzen.

Weitere Informationen unter:
www.planer-am-bau.de
KD1801030